Makuladegeneration

Home / Allgemein / Makuladegeneration

WAS IST EINE MAKULADEGENERATION?

Makuladegeneration — diese Diagnose ist für jeden Betroffenen ein Schock. Allein in Deutschland sind schätzungsweise 4 Millionen Menschen von der Augenkrankheit Makuladegeneration betroffen. Unbehandelt führt diese Erkrankung im schlimmsten Fall zu einem so starken Verlust der Sehkraft, dass man im Endstadium als blind gilt, auch wenn noch ein kleiner Rest Sehfähigkeit erhalten bleibt.

Oftmals wird diese Erkrankung nur zufällig bei einer Routineuntersuchung vom Augenarzt entdeckt. Viele Betroffene suchen händeringend nach Möglichkeiten, die Krankheit zu stoppen oder sogar die Sehkraft zu verbessern. Leider sind umfassende Informationen zu Krankheit, Verlauf und Therapie rar gesät, so dass sich viele Patienten mit ihrer Krankheit allein gelassen fühlen.

Die Artikel in meinem Blog wollen hier Abhilfe schaffen und den Betroffenen umfassend über diese Krankheit und ihre Therapiemöglichkeiten sowohl schulmedizinisch als auch alternativ aufklären.

Wir wollen die Erkrankung wie folgt definieren:

Makuladegeneration ist eine Erkrankung der Netzhautmitte, bei der die Sehzellen im Bereich der Makula zugrunde gehen. Allgemein werden zwei Formen der Makuladegeneration unterschieden, die trockene und die feuchte Makuladegeneration.

Die trockene Makuladegeneration

AMD
Aus dem Buch „Makula-Degeneration, diabetische Retinopathie“ , Seite 21, von Andreas Nieswandt. Mit freundlicher Genehmigung des Vivita-Verlages.

Bei der trockenen Makuladegeneration werden Stoffwechselprodukte im Laufe des Lebens im Bereich der Netzhaut abgelagert. Es bilden sich sogenannte Drusen. In der Abbildung können Sie diese Drusen als gelbe Flecken erkennen. Diese Drusen blockieren die Ver- und Entsorgung der darüber liegenden Sehzellen. Es kommt zu örtlichen Durchblutungsstörungen.

Und was passiert, wenn die Makula nicht richtig versorgt wird? Die Zellen sind nicht richtig ernährt und die Makula degeneriert, der Patient sieht zunehmend schlechter. Da die Stoffwechselprodukte darüber hinaus nicht im notwendigen Umfang entsorgt werden können, „vermüllt“ das Gewebe zusätzlich, die Netzhaut wird regelrecht vergiftet. In der Folge degeneriert die Makula beschleunigt.

Altersabhängige Makuladegeneration
Aus dem Buch „Heile Deine Augen“, S. 46, mit freundlicher Genehmigung des Vivita-Verlags

Der durchschnittliche Sehverlust bei einer trockenen Makuladegeneration liegt statistisch betrachtet unbehandelt zwischen 10% bis 15% jährlich! Dies zeigt die Notwendigkeit einer effektiven Behandlung.

Übrigens haben etwa 85 % der Patienten die trockene Makuladegeneration.Bei 15 % der Patienten geht die Makuladegeneration von der trockenen in die feuchte Form über.

Doch welches sind die Symptome einer Makuladegeneration, wie kann ich erkennen, ob ich eventuell von der Erkrankung betroffen bin?

Nun, es gibt mehrere Symptome, die sich typischerweise bei einer Makuladegeneration zeigen können, die jedoch nicht zwangsläufig eine Makuladegeneration sein müssen. Sollten also eine oder mehrere Symptome aus der folgenden Liste bei Ihnen auftreten, empfehle ich Ihnen dringend einen Augenarzt für die Diagnose aufzusuchen.

Eines der ersten Symptome ist eine zunehmende Blendempfindlichkeit, wie sie allerdings auch bei anderen Augenerkrankungen auftreten kann. Häufig klagt der Betroffene darüber, dass es ihm nicht möglich ist, ohne Sonnenbrille ins Freie zu gehen, da ihm die Sonne zu grell ist. Auf der anderen Seite kommt es häufig vor, dass Betroffene bei fokussierten Tätigkeiten wie Lesen oder Nähen mehr Licht benötigen, um klarer zu sehen.

Kontrastminderung bei Makuladegeneration
Aus dem Buch „Makula-Degeneration, diabetische Retinopathie“ , Seite 92, von Andreas Nieswandt. Mit freundlicher Genehmigung des Vivita-Verlages.

Ein weiteres Symptom der Makuladegeneration ist meist eine verschlechterte Wahrnehmung von Kontrasten wie im Bild dargestellt.

Im fortgeschrittenen Stadium kann im zentralen Blickfeld ein schwarzer Fleck entstehen, der im Zuge der Erkrankung zunimmt und im schlimmsten Fall einen Großteil des Gesichtsfelds einnehmen kann.

Sollten eines oder mehrere dieser Symptome auftreten empfehle ich Ihnen dringend, einen Augenarzt aufzusuchen, damit abgeklärt werden kann, ob eine Makuladegeneration oder eine andere Augenerkrankung vorliegt.

Viele Patienten mit Makuladegeneration leiden sehr unter den zunehmenden Einschränkungen im Alltag. Anfangs wird das Lesen immer schwieriger. Patienten, die bisher viel gelesen haben, beklagen sich, dass sie vielleicht nur noch mit Lupe oder Bildschirmlesegerät Texte lesen können. Zudem ist diese Art des Lesens für die Betroffenen oftmals so anstrengen, dass sie nur noch kurze Zeit lesen können.

Andere Patienten leiden darunter, dass sie ihre Enkelkinder nicht mehr richtig sehen können, oder ihre Nachbarn nicht mehr erkennen. Das soziale Leben kann dadurch enorm beeinträchtigt werden.

Die Mobilität wird zunehmend eingeschränkt, da es im weiteren Verlauf  der Krankheit nicht mehr möglich ist, selbst Auto zu fahren oder sogar ohne Hilfe über eine Straßenkreuzung zu gehen, da man die Ampeln nicht mehr erkennt. Dies ist für den Betroffenen eine einschneidende Veränderung im Leben. Er verliert Schritt für Schritt seine Unabhängigkeit.

Ich habe meinen Patienten folgende Fragen gestellt:

Was macht Ihnen bei Ihrer Makuladegeneration am meisten Sorgen, worunter leiden Sie am meisten? Folgende Antworten erhielt ich:

  • Nicht mehr lesen und schreiben können
  • oder zum Lesen Hilfsmittel (Lupe, Lesegerät) zu benötigen
  • nicht mehr Auto fahren können
  • keine Menschen mehr erkennen können
  • Unsicherheit bei alltäglichen Dingen wie Tee in eine Tasse eingießen
  • nicht mehr die Blumen im eigenen Garten erkennen können

Auf die Frage, welche Ängste die Betroffenen mit Ihrer Makuladegeneration haben, antworteten die Befragten fast einstimmig:

  • Angst, dass die Krankheit weiter voranschreitet und man immer mehr von seinen Fähigkeiten im Alltag einbüßt.
  • Angst, dass es keine Hilfe gibt und sie tatenlos zusehen müssen, wie das Augenlicht schwindet.

Nun, mit diesem kurzen Blog-Artikel will ich Ihnen Mut machen. Die Naturheilkunde hat ein ganzes Arsenal von Möglichkeiten, Ihnen als Betroffenem zu helfen. Ich veröffentliche bereits seit Jahren immer wieder Bücher und Artikel zu naturheilkundlichen Therapien bei Makuladegeneration. Ich war Gast verschiedener Fernsehsendungen, in denen auch Patienten von mir interviewt wurden. Diese Sendungen können auch heute noch auf www.youtube.de angesehen werden.

Mit all meinem Engagement will ich Menschen helfen, Ihr Augenlicht zu erhalten oder zu verbessern. Dazu kläre ich Betroffene und ihre Angehörigen auf über die Möglichkeiten in der Naturheilkunde und helfe ihnen, Lösungen zu finden, um ihre Lebensqualität zu erhalten.

Viele meiner Lösungsansätze zur Ernährung bei Augenkrankheiten, zur speziellen Akupunktur bei Makuladegeneration und zur Einnahme stärkender Mittel für die Augen finden zunehmend Bestätigung durch andere Therapeuten.  Diese Verfahren  werde ich in kommenden Blog-Artikeln beschreiben und belegen.

Sollten Sie Fragen zu naturheilkundlichen Therapien der Makuladegeneration haben, rufen Sie mich gerne in meiner Praxis an unter +49 – (0) 211  586 14 77 – oder senden mir eine Email an info@praxis-nieswandt.de. Ich helfe Ihnen gerne weiter.

Leave a Reply

Your email address will not be published.